Verlag Haus Altenberg – gegründet 1946

Als am 16. April 1946 der Verlag Haus Altenberg seine Lizenz unter der Nummer C 1.424.B von der britischen Militärregierung erhielt, konnten die Verantwortlichen für die Jugendpastoral um Ludwig Wolker endlich mit der Arbeit beginnen. Ziel war es, Publikationen für Jugendseelsorger ebenso wie für Jugendlichen zu erstellen. Doch verhinderte Papiermangel, dass noch im gleichen Jahr erste Bücher und Hefte auf den Markt kamen. Erst 1947 konnten Bücher u.a. von dem ehemaligen Reichskaplan der Sturmschar, Alfons Brands, "Wir Jungen. Heimstunden der Jungenschaft" und das Geschichtenbuch von Klaus Franken "Jungen im Kreis" herausgegeben werden.

 

40er Jahre 1 40er Jahre 2 50er Jahre 1 50er Jahre 2

Verlagstitel aus den 40er und 50er-Jahren

 

1947 erhielt der Verlag seine Rechtsform als GmbH, deren Gesellschafter Ludwig Wolker und Hermann Klens waren. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren beide Leiter der jeweils größten Verbandes der männlichen bzw. weiblichen Jugend gewesen: Katholischer Jungmännerverband Deutschlands und Zentralverband der katholischen Jungfrauenvereinigungen Deutschlands. Nun brachten sie die dazugehörenden Verlage in den Neuaufbau der katholischen Jugendarbeit ein und schufen den Verlag Haus Altenberg. In diesem Jahr fiel auch die Entscheidung für das Verlags-Logo, das bis heute - wenn auch mittlerweile farbig - geführt wird.

 

60er Jahre 1 60er Jahre 2 70er Jahre 1 70er Jahre 2

Verlagstitel aus den 60er und 70er-Jahren

 

Die Arbeit begann zunächst in Altenberg, wo auch die Hauptstelle für Jugendseelsorge unter der Leitung Ludwig Wolkers untergebracht war. Nachdem das Gebäude der Jungfrauenvereinigungen in Düsseldorf wiederhergestellt war, bezog der Verlag dort einige Räume. Seit 1954 befindet sich das Verlagsbüro im Jugendhaus Düsseldorf am Carl-Mosterts-Platz.

 

80er Jahre 1 80er Jahre 2

Verlagstitel aus den 80er und 90er-Jahren